Sonnenuntergang Strand von Conil

Bucht/Sanddüne von Bolonia

Playa de los alemanes/Zahara de los Atunes

Blick nach Marrokko

Steilküste Fuente del Gallo/Conil

Playa de los Alemanes, Zahara de los Atunes mit Marokko im Hintergrund

COSTA DE LA LUZ:

die „Küste des Lichts“ am Atlantik reicht von Tarifa bzw. der Straße von Gibraltar bis zur portugiesischen Grenze und umfasst die Provinzen Cadiz und Huelva. Es handelt sich vermutlich um einen der letzten von Bausünden verschonten Küstenabschnitte Spaniens, wo man kilometerlange unverbaute feine Sandstrände, naturbelassende Sanddünen, kleine versteckte Buchten und romantische weiße andalusische Dörfer findet. Die Sonnenscheindauer mit über 3000 Stunden im Jahr ist hier an der „Küste des Lichts“ die höchste von Europa.

 

 

 

Zum Vergrößern, klicken Sie bitte in der Mitte des Bildes auf das + Symbol!

 

 

Conil de la Frontera

Typischer Patio/Innenhof in der Altstadt von Conil

Hauptplatz und Castillo Santa Catalina, Conil

16 km, unverbauter Sand-Strand von Conil

Steilküste von Conil

windgeschützte Badebucht Cala de Puntalejos

Berühmter Sonnenuntergang Conil

Surfer am Strand von Conil

Altstadt von Conil

Typische Tapas-Bars und Cafes in der Altstadt von Conil

Calle Cadiz, Fußgängerzone in Conil

Turm "Torre de Guzman", Altstadt in Conil

CONIL DE LA FRONTERA:
ca. 40 km von Cadiz entfernt, lebt neben der Landwirtschaft und dem Thunfischfang heute mehr und mehr vom Tourismus. Hauptattraktion und in ganz Spanien bekannt ist der 15 km lange, unverbaute feine Sandstrand, der selbst in der Hochsaison genügend Platz für Sonnenanbeter und Strandläufer bietet. Auserdem besitzt es eine romantische, gewachsene kleine Altstadt mit urigen Tapas-Bars, Cafes und blumengeschmückten Gassen und Innenhöfen. Zur Hochsaison im August kann schon mal viel los sein – vor allem bei Touristen aus Madrid und Nordspanien ist Conil in letzter Zeit zum "Hot spot" geworden. Weitere herrliche Strände in der Umgebung sind die von Roche, el Palmar, Caños de Meca, Zahara de los Atunes, Bolonia und Tarifa, welche in ca. 15 bis 40 Autominuten erreichbar sind.

 

 

Zum Vergrößern, klicken Sie bitte in der Mitte des Bildes auf das + Symbol!

 

 

CADIZ:

die Provinzhauptstadt wird von seinen ca. 150.000 Einwohnern auch liebevoll la tazita de plata – „Silbertässchen“ – genannt. Man fährt über eine langgezogene Landzunge, wo die Altstadt der ältesten Stadt Westeuropas (ca. 1100 v. Chr. von den Phöniziern gegründet) liegt und von 3 Seiten vom Atlantik umspült wird. Bei einem Spaziergang durch seine Gassen mit diesem besonderem Licht und der salzigen Luft, vorbei an urigen Kramerläden oder Eisenwarenhandlungen hat man manchmal den Eindruck in eine längst vergangene Zeit zurück gekehrt zu sein. Wahrzeichen sind die Kathedrale und die insgesamt mehr als 120 Aussichtstürme - der berühmteste davon, der Torre Tavira, welcher einen einmaligen und spektakulären Blick über die Stadt, den Atlantik und die Strände gibt.

 

 

Zum Vergrößern, klicken Sie bitte in der Mitte des Bildes auf das + Symbol!

 

 

Frühlingsfest Jerez/Feria de Caballo

Das Wahrzeichen von Jerez: ein Glas Sherry

Jerez - die Wiege des Flamenco

Stierkampf Jerez

Osterwoche / Prozession

Osterwoche / Prozession

JEREZ DE LA FRONTERA:

ca. 60 km von Conil entfernt mit dem am günstigsten gelegenen Flughafen. Die Stadt des Sherrys, der andalusischen Pferde, die Wiege des Flamencos – die meisten Besucher kommen wegen der zahlreichen Sherry-Bodegas und der berühmten Spanischen Reitschule. Wir empfehlen besonders einen Besuch des bunten und wunderschönen Frühlingsfestes "Feria de Caballo" – immer Anfang Mai während 7 Tage- wenn sich die Stadt auf dem Festgelände mit tausenden geschmückter Pferde, Kutschen, Reiter, Frauen in farbprächtigen Flamenco-Kleidern trifft und tausende Besucher aus dem In- und Ausland anzieht – dann feiert die gesamte Stadt ihren Wein, ihre Pferde und ihren Flamenco. Olé!

 

 

Zum Vergrößern, klicken Sie bitte in der Mitte des Bildes auf das + Symbol!

 

 

Typisch andalusisch: Sherry und Meeresfrüchte

Orangenbaum in Sevilla

Berühmte Oster-Prozessionen

SEVILLA:

ca. 150 km von Conil entfernt. Die "Prinzessin" unter den andalusischen Städten hat sich in den letzten Jahren zu einem zukunftsorientiertem Wirtschaftszentrum entwickelt. Die Altstadt Sevillas beeindruckt durch zahlreiche historische Monumente wie die berühmte Kathedrale, ihr Kirchenturm „la Giralda“, der Festungspalast „Reales Alcázares“ und die Plaza de España. Das wunderhübsche, ehemalige jüdische Viertel, Barrio de Santa Cruz, mit seinen romantischen weißen Gässchen, urigen Tapas-Bars und kleinen Pensionen endeckt man am Besten bei einem gemütlichen Spaziergang.

 

 

 

Zum Vergrößern, klicken Sie bitte in der Mitte des Bildes auf das + Symbol!

Impressum  |  Kontakt  |  Links